Freitag, 11. März 2016

The wrong way to do Agile: Retrospectives



Atlassian schafft es mit seiner Video-Reihe um Chet Rong (The (W)Rong way to do Agile), auf unterhaltsame Art und Weise den Zuschauern agile Prinzipien näher zu bringen.
Das Video "Retrospectives" zeigt auf, wie wichtig die folgenden Punkte sind:

  • Keinen Sündenbock suchen
  • Lösungen müssen durch Kommunikation gefunden werden
  • Besprochene Themen dokumentieren und einen Aktionsplan erstellen


Keinen Sündenbock suchen


Wenn im Sprint etwas nicht so gelaufen ist wie geplant, darf kein einzelnes Teammitglied zur Verantwortung gezogen werden. Grundsätzlich gilt, dass das gesamte Team an einem Strang zieht und alle für die Erledigung der vereinbarten Aufgaben verantwortlich sind.
Dazu ist es effektiver, den Fokus nicht darauf zu legen, dass etwas Unvorhergesehenes passiert ist. Der Erfahrung nach ist es der Regelfall, dass nicht immer alles nach Plan läuft.
Viel wichtiger ist es, dass besprochen und abgestimmt wird, wie mit der Situation umgegangen wird. Schnelle Reaktionen auf unvorhergesehene Ereignisse machen agile Entwicklungsmethoden aus.

Lösungsfindung durch Kommunikation


Im Team geht es nicht um das Ego einzelner Personen, es zählt nur das 'wir'. Entscheidungen sollten daher nicht von einzelnen Personen getroffen werden, sondern immer vom Team.
Bei der Entscheidungsfindung sollte daher jedes Teammitglied zu Wort kommen dürfen, dessen Anmerkungen und Einwände immer ernst genommen werden sollten.



Dokumentation und Aktionsplan


In der Retrospektive werden immer viele Dinge besprochen, die innerhalb kürzester Zeit vergessen werden, wenn keine Notizen gemacht werden. Es sollte daher jemand gefunden werden, der die besprochenen Punkte notiert und im Anschluss an die Retrospektive jedem Teammitglied zur Verfügung stellt.
Im Idealfall nimmt die Notizen der Scrum Master vor, der Probleme am besten identifizieren und Lösungsansätze bereits nach kurzer Zeit präsentieren kann.
Aus den in der Retrospektive besprochenen Themen sollte im besten Fall immer ein Aktionsplan erstellt werden, damit die Ideen, Anregungen und Problemlösungen so bald wie möglich, am besten direkt im darauf folgenden Sprint, umgesetzt werden können.

Fazit


Retrospektiven leben von der Kommunikation der Teammitglieder untereinander. Dazu ist das Verhältnis zwischen den einzelnen Personen von entscheidender Bedeutung.
Falls Spannungen existieren, ist es die Aufgabe vom Scrum Master, diese zu erkennen und für adäquate Lösungen zu sorgen.
Ebenso muss der Teamgedanke stets hervorgehoben werden. Alleine kommt man zwar weit, aber nur gemeinsam erreicht man das Ziel.

Keine Kommentare:

Kommentar posten