Samstag, 27. Januar 2018

Testbericht Gaming Headset Lioncast LX20


Einleitung


Bereits seit einem Jahr habe ich täglich das Headset LX50 von Lioncast im Einsatz und bin sehr zufrieden mit dem Tragekomfort und dem Klang. Mit dem LX20 will die Berliner Firma an den Erfolg anknüpfen und bringt eine abgespeckte Variante des LX50 auf den Markt. Doch wurde der Rotstift an den richtigen Stellen angesetzt?

Unboxing


Bereits der Preis lässt erahnen, dass es sich bei dem LX20 um eine Light-Variante des großen Bruders handeln muss. Während das LX50 noch immer 60 Euro kostet, kommt das neue Headset mit 30 Euro gerade mal auf die Hälfte des Preises. Doch davon merkt man beim Auspacken des sehr hochwertig verarbeiteten Headsets nichts. Eine Mischung aus Kunststoff und Metall für Gehäuse und Kopfbügel sorgt für eine tolle Optik und festen Halt.


Ausstattung


Neben einer Kabelverlängerung für den Anschluss an mehrere Geräte wird auch ein optional ansteckbares Mikrofon mitgeliefert, was in dieser Preisklasse eher selten anzutreffen ist. Die Kabel sind zudem textilummantelt und mit kräftigen Zugentlastungen versehen, sodass hohe Belastungen keinen Schaden verursachen können. Auch ungewöhnlich für ein "Einsteiger-Headset", wie es von Lioncast vermarktet wird, sind die 50mm-Treiber und damit großen Over-Ear-Ohrpolster, die bei Bedarf auch ausgetauscht werden können. Eine gut bedienbare Kabelfernbedienung mit Lautstärkeregelung und Mic-Mute rundet das stimmige Gesamtbild ab.


Tragekomfort


Das Headset ist sehr bequem und durch das niedrige Gewicht von knapp 230 Gramm kaum zu spüren. Auch sitzen die Ohrpolster nicht zu fest am Kopf und bieten trotzdem genug Halt, damit auch bei schnellen Kopfbewegungen nichts verrutscht. Die Länge des Kopfbügels kann durch feine Abstufungen individuell angepasst werden. Die Kunstleder-Ohrpolster sind weich und umfassen das gesamte Ohr, auch Brillenträger können das Headset lange tragen, ohne dass Druckstellen auftreten.


Klangbild


Die Klangwiedergabe-Qualität ist kaum von teureren Produkten wie dem LX50 zu unterscheiden. Sowohl Musik als auch Games werden klar und deutlich wiedergegeben. Der Klang ist etwas basslastig, trifft aber meinen Geschmack. Auch laute Geräusche kommen ohne knacken oder knistern beim Ohr an und untermalen den Bass eindrucksvoll. Auch Filme sind ein Genuss, es können Nebengeräusche eindeutig von der Sprache getrennt wahrgenommen werden. Gespräche via Voice-Chat sind ebenfalls super, das Mikrofon überträgt die Sprache sehr deutlich mit nur wenig Hintergrundrauschen.


Vergleich zum LX50


Ein paar wenige Abstriche muss der preisbewusste Käufer machen, wenn es das LX20 sein soll. So wurden beim LX50 Treiber mit 53mm Durchmesser verbaut, beim LX20 sind es 50mm-Varianten. Klanglich sind beide aber kaum auseinander zu halten und arbeiten auf einem hohen Niveau. Ebenso ist das Audiokabel beim LX50 direkt am Headset steckbar, am LX20 sitzt es fest dran. Außerdem wurden beim LX50 Ersatz-Ohrpolster mitgeliefert, die beim 20er fehlen. Neben der Optik müssen alle anderen Unterschiede mit der Lupe gesucht werden und spielen sich eher im Hintergrund ab, wie die verwendete Technik für Geräuschunterdrückung oder der Mikrofon-Empfindlichkeit.

Meckern auf hohem Niveau


Neben dem ganzen Lob, gibt es denn gar nichts Negatives an dem Headset? Doch, das gibt es. Die Kabelfernbedienung ist wie beim LX50 etwas schwer geraten und zieht das Headset gefühlt auf der linken Seite etwas nach unten, da die Fernbedienung nicht aufliegt. Beim LX50 konnte das steckbare Kabel einfach gedreht werden, diese Option fällt beim LX20 aber weg. Das war es aber auch schon.

Fazit


Da macht sich Lioncast mit dem Headset LX20 aber ganz schön Konkurrenz im eigenen Hause, da es sehr nah an die Leistung des doppelt so teuren LX50 herankommt. Das macht das LX20 zu einem Preis-Leistungs-Kracher, der deutlich an den Platzhirschen von Creative und Sharkoon in dieser Preisklasse vorbeizieht. Wer also auf der Suche nach einem guten und günstigen Headset ist, kann mit dem LX20 nichts falsch machen!

Kommentare:

  1. "Wer also auf der Suche nach einem guten und günstigen Headset ist, kann mit dem LX20 nichts falsch machen!" sehe ich auch so, wirklich ein tolles Headset, aber das LX50 schätze ich schon stärker ein. Irgendwie ist es einfach wertiger und bietet den besseren Klang, findest du nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv! Das LX50 ist modularer aufgebaut, fühlt sich wertiger an, den Klang finde ich persönlich etwas ausgewogener und es passt sich dem Kopf besser an. Obwohl es doppelt so viel kostet wie das LX20, ist das LX50 immer noch sehr gut im Preis-Leistungsverhältnis. Für den kleinen Geldbeutel ist das LX20 aber sehr zu empfehlen.

      Löschen