Donnerstag, 10. Dezember 2015

Test der Lioncast LM30 MMO Gaming Maus

Was macht eine Gaming Maus aus?


Einleitung


Wozu braucht man überhaupt eine Gaming-Maus? Was macht diese Maus besser als das zehn Euro Modell aus den Restpostenverkäufen? Lohnt sich die Investition von zumeist um die 50 Euro? Eine Frage kann vorab bereits beantwortet werden: Gaming-Mäuse lohnen sich, doch bei weitem nicht für jeden.

Die Lioncast LM30 ist eine typische Gaming Maus

Was macht eine Gaming Maus nun also besser als der Durchschnitts-Nager vom Fertig-PC? Nun, Gaming-Mäuse sind meistens größer als herkömmliche Modelle, um sich der Hand besser anpassen zu können. Mit der Größe einher geht auch das höhere Gewicht, was ein besseres Maus-Feeling vermittelt.

Für eine gute und rutschsichere Kontrolle während des Spielens hat jeder Finger eine Art „Mulde“, worin dieser sicher abgelegt und die Maus festgehalten werden kann. Jeder Finger hat seinen festen Platz, ein Nachgreifen ist auch nach einer Stunde nicht notwendig. Die Oberfläche einer Gaming-Maus ist zumeist auch leicht gummiert.

Auf Funkverbindungen wird meistens verzichtet, um den Spielspaß nicht durch das Wechseln eines Akkus zu trüben. Zudem kann es sein, dass Funksignale nicht sauber übertragen werden, die Steuerung über ein Kabel ist oft exakter.

Die Empfindlichkeiten der Steuerung sind oft stufenlos einstellbar, vor allem, wenn hochsensible Lasersensoren eingesetzt werden. Diese Einstellung kann während des Spielen unmittelbar angepasst werden.

Nicht zu vergessen sind viele Tasten, die frei belegbar und mit Makros versehen werden können. Außerdem sehen Gaming-Mäuse viel besser aus als die grau-schwarzen Büromäuse aus den 90ern.

Im Prinzip ist damit ein Großteil geklärt, was die Gaming-Maus Lioncast LM30 ausmacht, die zum Test vorlag. Doch dieses Modell spezialisiert sich noch weiter und richtet sich vor allem an Spieler von Online-Rollenspielen, erkennbar an dem Kürzel 'MMO'.

Die LM30 mit Verpackung und Zubehör

Technik (10/10)


An der Technik gibt es wie auch bei der LM20 nichts auszusetzen. Die eingesetzten Schalter vermitteln eine gute Rückmeldung über die Auslösung. Die Reaktionszeit von 1ms ist überdurchschnittlich gut, genauso wie der Laser-Sensor mit einer Abtastrate von 16400 DPI.

Ausstattung (10/10)


Die Maus wird in einer hochwertigen Verpackung geliefert, die einen guten Eindruck über die Qualität vermittelt und übersteigt mit Sicherheit den Wert einer der grauen Mäuse aus der Vorzeit. Mitgeliefert wird ein Gewichtsregulierungssystem, mit dem die 115 Gramm schwere Maus um weitere 16 Gramm in Zweierschritten aufgestockt werden kann. Das stoffummantelte USB-Kabel mit vergoldetem Anschluss sichert die einwandfreie Übertragung von Signalen zum PC.

Zusätzliche Gewichte und Profilwahlschalter an der Unterseite

Auf einer Mini-CD wird die Software mitgeliefert, mit der die 19 Tasten des Nagers frei belegt werden können. An der Daumenseite der Maus sind ganze 12 Tasten angeordnet und sind damit voll und ganz auf MMO ausgelegt.

Die Lieferung erfolgt in einer hochwertigen Verpackung

Handhabung (08/10)


Die ergonomisch geformte Maus passt sich der (rechten) Hand ideal an und gewährleistet jederzeit die volle Kontrolle über die Bewegungen. Durch die großen Teflon-Füße gleitet die Maus über praktisch jede ebene Oberfläche. Als besonderen Service hat Lioncast dem Lieferumfang sogar noch Ersatzfüße beigelegt. Vorbildlich!

Die Hauptschalter (bei der LM20 sind Omron-Switches verbaut, bei der LM30 vermutlich ebenfalls) geben dem Benutzer eine sehr gute Rückmeldung über die Auslösung und benötigen nicht zu viel Kraft. Anders die mittlere Maustaste, die schon mit mehr Energie betätigt werden muss. Das könnte einigen Nutzern sauer aufstoßen. Dafür dreht sich das beleuchtete Scrollrad mit einer sauberen Rasterung, ohne dabei zu laut zu sein.

Ein gutes Mausrad mit etwas schwerer Auslösung

Das Besondere an der Lioncast LM30 ist die große Fläche an Schaltern, die für den Daumen vorgesehen ist. 12 Tasten, die aus „Daumensicht“ in vier Reihen angeordnet sind, stehen dort zur freien Verfügung, von denen die ersten beiden Reihen ohne Probleme erreicht werden können. Für die hinteren beiden Reihen muss, je nach Daumenlänge, der Finger teils stark gekrümmt werden, was die Nutzbarkeit in hektischen Situationen einschränken dürfte. Jedoch vermitteln auch diese Seitentasten ein gutes Feedback und lassen sich durch leichte Schräglagen gut ertasten und voneinander unterscheiden.

Verarbeitung (10/10)


Die Verpackung hat bereits einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlassen, die Gaming-Maus bestätigt dann den guten Ersteindruck. Alle Spaltmaße sind gleichmäßig, kein Schalter hat zu viel Spiel oder ist am wackeln. Die gewählten Materialien sind sehr hochwertig, zudem ist die gesamte Mausoberfläche leicht gummiert. Das fühlt sich nicht nur super an und garantiert stets eine gute Mauskontrolle, dieser matte Look sieht auch noch super aus.

Die Oberfläche ist voll gummiert

Das stoffummantelte USB-Anschlusskabel mit vergoldetem Stecker hinterlässt ebenfalls einen guten Eindruck. Das Kabel besitzt an der Maus eine Zugentlastung, um auch bei höheren Belastungen keinen Defekt zu riskieren.

Treiber / Software (09/10)


Die Lioncast LM30 wird von Windows automatisch erkannt und benötigt zur Funktion keine weitere Software. Da das bei einer Gaming-Maus, vor allem einer, die auf MMO ausgelegt ist, wenig sinnvoll ist, sollte die mitgelieferte Software installiert werden.

Die Software ist übersichtlich aufgebaut

Die Software ermöglicht umfangreiche und individuelle Einstellungen verschiedener Profile, die sich in Empfindlichkeit, Tastenfunktionen, Makros, Abtastrate oder die LED-Beleuchtung unterscheiden können. An der Unterseite der Maus wurde eine Taste für den schnellen Profilwechsel bereit gestellt. Es bieten sich daher pro Profil eine andere Farbe der 'LC'-LED an der Mausoberfläche an, um festzustellen, welches Profil derzeit aktiv ist.

Dadurch können bis zu fünf Anwendungen (oder Spiele) über ein eigenes Profil verfügen, da jede Art von Spiele mit unterschiedlichen Empfindlichkeiten gespielt werden kann. Sogar zwischen der X- und der Y-DPI kann unterschieden werden.

Abgerundet wird die Einstellungsdichte durch sehr gute Makro-Funktionen, die ebenfalls einer beliebigen Taste zugewiesen werden können. So lassen sich umfangreiche Tastenkombinationen sogar mit Zeitversatz zwischen den einzelnen Kommandos auf eine Maustaste legen.

Die zwölf Daumentasten an der Seite sind bereits mit den Zahlen 1-9, 0, + und – vorbelegt, was gute Startwerte in die Multiplayer-Welt bedeutet. Es empfiehlt sich jedoch, die Belegung dieser Tasten für das jeweilig Programm anzupassen und vor dem Start des Spiels das jeweilige Profil auszuwählen. Während des Spiels wird kein Profilwechsel empfohlen, da die zugehörige Taste an der Unterseite der Maus angeordnet ist.

Die Konfiguration der Seitentasten

Praxis / Präzision (10/10)


Die für eine Maus wichtigste Disziplin ist natürlich der Praxiseinsatz. In der Theorie klingt alles gut, alles ist super verarbeitet und das Produkt sieht gut aus. Doch kann die Maus auch in Spielen zuverlässig gesteuert werden? Machen die vielen Buttons an der Seite Sinn?

Ohne das zusätzliche Tastenfeld an der Seite zu berücksichtigen, ist die LM30 im Prinzip überall einsetzbar und gut zu steuern. Durch die schnell anpassbare Empfindlichkeit und der Profilwechsel können zuvor für gut befundene Einstellungen auf die jeweilige Situation angewendet werden.

Je nach Profil sind andere LED-Farben möglich

Die Paradedisziplin sind Online-Rollenspiele, bei denen viele Kurzwahltasten für eine erfolgreiche Partie notwendig sind. Die an der Mausseite massig verfügbaren Schaltflächen unterstützen den „Tastendurst“ dieser Spiele und erleichtern so die Bedienung. Etwas Übung und Einarbeitung wird aber vorausgesetzt, da ein gleichzeitiges Bewegen der Maus und Klicken der Tasten etwas Koordination benötigt. Nach einiger Zeit geht die Bedienung aber in Fleisch und Blut über.

Doch nicht nur MMO's, wie es der Titel der Maus verspricht, können gut bedient werden. Selbst First-Person-Shooter profitieren von den neuen Bedienungsmöglichkeiten, indem auf die Seitentasten beispielsweise die Kurzwahl für die Waffenauswahl gelegt wird. So ist ein schneller Waffenwechsel garantiert und die Vorbelegung durch die Zahlen müsste nicht mal angepasst werden, da viele Spiele auf den Zahlentasten bereits die Waffenwahl unterbracht haben.

Viele Funktionen lassen sich hier unterbringen

Auch Anwendungssoftware wie Bildbearbeitungsprogramme oder Videoschnittsoftware, für deren schnelle Bedienung oft viele Tastenkürzel notwendig sind, können mit der Maus nach ein wenig Konfigurationsaufwand intuitiv bedient werden. Durch die Makro-Funktion können auf die Seitentasten viele Kombinationen gelegt werden, die dann ohne Wechsel der Maushand zur Tastatur ausgeführt werden können.

Der Praxiseinsatz der Lioncast ist Übungs- und Geschmackssache, nach ein wenig Einarbeitungszeit werden die vielen Vorteile aber deutlich.

Fazit


Sicherlich ist diese Maus nicht für jeden gleichermaßen geeignet. Primär sollte man ein wenig Geduld mitbringen und Spaß haben, etwas Neues ausprobieren zu wollen. Wer jedoch komplexe Programme nutzt, wird die Vorteile schnell zu schätzen wissen. Mit einem derzeitigen Preis von 50 Euro kann man bei der Lioncast LM30 nicht viel falsch machen, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt in jedem Fall und es kann eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Bewertung


Technik:  10/10
Ausstattung:  10/10
Handhabung:  08/10
Verarbeitung:  10/10
Treiber / Software: 09/10
Praxis / Präzision: 10/10
Gesamt:  57/60

Keine Kommentare:

Kommentar posten