Mittwoch, 30. August 2017

Produkttest Gaming Headset KingTop K12

Einleitung


Um nicht immer die gesamte Nachbarschaft mit meiner Dolby Digital Anlage zu beschallen, investiere ich des Öfteren in Headsets. Es müssen nicht immer die teuren Modelle sein, auch günstige Headsets können eine überraschend gute Leistung liefern. Ob das bei dem knapp 30 Euro günstigen KingTop K12 der Fall ist, möchte ich nachfolgend prüfen. Der besseren Lesbarkeit und eindeutiger Zielführung zuliebe habe ich dieses Mal keinen langen Text verfasst, sondern in jedem Kapitel direkt eine positiv/negativ Aufstellung aufgelistet. Ich hoffe, dieses Vorgehen sagt zu!




Ausstattung


+ Verlängerungskabel für Anschluss an PC mit dabei
+ Ohrpolster abnehmbar
- Audiokabel nicht abnehmbar
- Mikrofon nicht abnehmbar
- Keine Ohrpolster zum Wechseln dabei (z.B. mit Velourstoff)



Verarbeitung


+ Saubere Verarbeitung
+ Keine unangenehmen oder scharfen Kanten
- Billig anmutende Materialien
- Insgesamt wirkt das Headset nicht hochwertig
- glänzende/spiegelnde Ohrhörer-Gehäuse Geschmackssache



Bedienung


+ Lautstärke "1-6" über Kabelfernbedienung möglich
+ Mikrofon stumm schalten über Kabel-FB
+ Kein Einstellen der Bügellänge notwendig
- Kabelfernbedienung zu klobig



Tragekomfort


+ Ohrpolster sitzen gut auf den Ohren
+ Leicht und kaum spürbar
- Für schnelle Bewegungen zu wackelig
- Zuggummi drückt auf den Kopf



Mikrofon


+ Saubere Übertragung von Sprache
- Leichtes Hintergrundrauschen
- Fest angebracht, lässt sich nicht entfernen
- Position bleibt nur bedingt im gewünschten Bereich


Klang


+ Satter Bass (Musik + Games)
+ überzeugende Höhen (Musik + Games)
+ Bass verzerrt auch nicht bei hoher Lautstärke
+ Sehr gute Positionsortung bei Spielen
- Bei vielen und lauten Klängen leichte Übersteuerung (Musik)
- Unausgeglichene Mitten (Musik)
- hörbare leichte Interferenzen (Musik)


Fazit


Die Leistung innerhalb von Spielen rettet das Headset, um noch gerade so eine Empfehlung aussprechen zu können. Dazu sollte das Headset aber auch hauptsächlich zum Zocken gekauft worden sein.
Die Musikleistung ist nach meinem Geschmack nicht zufriedenstellend und optisch ist es auch nicht mein Fall. Auf den Produktbildern sehen die Ohrmuscheln nach mattem Schwarz aus, doch diese glänzen in Chrom, was mir nicht sehr gefällt.
Doch innerhalb von Games kann es seine Stärken ausspielen und der Fokus auf Höhen und Tiefen kommt gut zur Geltung. Da hauptsächlich leichter Kunststoff verbaut wurde, ist es auch nicht schwer und kann lange getragen werden. Da der Preis auch nicht sehr hoch ist, kann dem Headset auf jeden Fall eine Chance gegeben werden - sofern es fürs Gaming genutzt wird.




Keine Kommentare:

Kommentar posten