Mittwoch, 9. Juni 2010

Leserbrief

Vor ein paar Tagen habe ich einen Leserbrief entdeckt, der an die lokalen Zeitungen im Umkreis gerichtet war. Der Inhalt spiegelt gut mein Empfinden gegenüber der derzeitigen Regierung wider, weswegen ich den Brief nachfolgend veröffentliche:

<<


Schock am Morgen


Da sitze ich nichtsahnend am Frühstückstisch und beiße herzhaft in mein mit Marmelade bestrichenes Brötchen, will mich schon am Morgen bilden und Neuigkeiten aus der ganzen Welt per Radio erfahren, doch was ich da so höre, könnte mir manchmal auf den Magen schlagen.

Wenn ich mitbekomme, dass aufgrund der weltweit angespannten wirtschaftlichen Lage nicht nur in Griechenland, sondern auch in anderen europäischen Ländern Sparmaßnahmen in Erwägung gezogen werden müssen, wie z.B. in Spanien, wo die Beamten auf die Straße gehen, die Arbeit niederlegen und protestierten, weil ihre Gehälter gekürzt werden, stellt sich mir die Frage, was unsere deutschen Politiker vorhaben. Nun zunächst einmal wird der Begriff „Sparpaket“ geboren. Dieses soll die Staatsausgaben bis 2014 drastisch senken.

Anschließend folgt das Übliche:
Die von uns gewählten Politiker in Berlin diskutieren, streiten und wenn man eine live-Schalte in den Bundestag sieht, kann man den ein oder anderen sogar beim ungenierten und durchaus intensiven Zeitung lesen beobachten. Selbstverständlich sind nicht alle Politiker so, ich will sie auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber das ist das Bild was ich von denen habe.
Die Maßnahmen, die nötig sind, um das „Sparpaket“ zu füllen, sehen einen Reihe von Einsparungen vor, wie z.B. das Senken von Sozialabgaben. Sozialverbände und Gewerkschaften haben schon Kritik an den geplanten Maßnahmen geäußert. Der CDU Bundestagspräsident Herr Norbert Lammert kritisierte diese Vorhaben ebenfalls. Man könne doch den Spitzensteuersatz erhöhen und/oder die Spitzenverdiener sollten höhere Abgaben leisten. Zu diesem Kreis von Spitzenverdienern gehören die Politiker natürlich auch. Sie sind es, die die Gesetze vorschlagen, darüber abstimmen und gegebenenfalls wieder verabschieden. Aufgrund dieser Tatsache ist es doch klar, dass sie nicht ihre eigenen Einkünfte höher besteuern wollen. Da gucken sie sich eher nach den kleinen Leuten um, was man da noch so sparen kann.

Zurück zu meinem Schock am Morgen: Nach dieser Nachricht über die Einsparmaßnahmen folgte eine Meldung, die meine Meinung über die Politiker nur noch einmal bestätigte: „Abgeordnete im Landtag bekommen mehr Geld“.

Also mal ehrlich, wenn mein Portmonee nichts mehr beinhaltet als Luft, dann habe ich auch kein Geld, um mir Schuhe usw. zu kaufen. Der Staat, der laut deutschen Politkern so überschuldet ist, dass er den kleinen Bürgern das wenige Geld noch aus der Tasche zieht, lässt es zu, dass sich die niedersächsischen Abgeordneten des Landestages ihre Diäten erhöhen. Das habe ich bis heute nicht verstanden.

Fairerweise muss man sagen, dass nicht alle für diese Erhöhung gestimmt haben. Denn Angesichts der prekären Lage des Staatshaushalts stimmten die Grünen sowie die Linke dagegen, sie wollen ihre Diäten-Erhöhung spenden. Immerhin!! Macht sich ja auch bestimmt gut für die nächsten Landtagswahlen!

Diese beiden Meldungen haben mich veranlasst, diesen Leserbrief zu verfassen. Denn es bringt mir nichts, wenn ich zuhause sitze, mich ärgere und meinem Ärger keine Luft machen kann. Und vielleicht bin ich mit meiner Meinung nicht alleine?!

>>

Keine Kommentare:

Kommentar posten