Sonntag, 18. Oktober 2015

Test der Gaming-Maus Lioncast LM20

Einleitung


Bevor in eine Maus investiert werden soll, steht oft die Frage im Raum: Optisch oder Laser?
Diese Frage bezieht sich auf die Art des Sensors, wie der Untergrund abgetastet werden soll. Beide Techniken haben ihre Vorzüge, es ist aber oft auch Gefühls- und Geschmackssache.

Viele Lasermäuse greifen in die Bewegung ein, um ein geradliniges Bewegungsbild zu erzeugen. Die optischen Varianten sollen daher ein direkteres Gefühl der Kontrolle erzeugen. Dafür fällt die Bedienung auf bestimmten Oberflächen flach (z.B. Glas), auf denen die Laser-Varianten keine Probleme haben.

Bei der getesteten Gaming-Maus von Lioncast, der LM20, konnte kein ungewolltes oder störendes Eingreifen in die Bewegung festgestellt werden. Die voll konfigurierbare Laser-Maus ist voll auf das Gaming abgestimmt, kann aber auch in anderen Bereichen überzeugen. Welche das sind, soll der Test klären.

Lioncast Gaming-Maus LM20


Lioncast Gaming-Maus LM20


Verpackung der Lioncast LM20


Hochwertige Klappverpackung


Lieferumfang

Technik


Bei der Lioncast LM20 kommt ein Laser-Sensor mit einer Abtastrate von 16.400 DPI zum Einsatz. In der Praxis wird eine solch hohe Empfindlichkeit nur selten benötigt, zeigt aber, dass auch hohe Geschwindigkeiten genau abgetastet werden.

Für schnelle und präzise Klicks wurden Switches von Omron verbaut, die laut Hersteller bis zu 5 Millionen Auslösungen garantieren.

Ausstattung


Von den 12 verfügbaren Tasten sind 11 über die mitgelieferte Software frei belegbar und lassen sich allen Bedürfnissen individuell anpassen. Die Farbe der LED kann über die Software geändert und beispielsweise einem Profil zugeordnet werden. Über eine Taste an der Unterseite der Maus kann das Profil geändert werden.

Teflon-Füße, Schacht für bis zu 8 zusätzliche Gewichte, Laser-Sensor sowie Taste für Profilwechsel


Auch das Ändern des Gewichtes der LM20 ist möglich. Durch acht mitgelieferte Gewichte kann das Gewicht der 122 Gramm schweren Maus um bis zu 19,2 Gramm (8x 2,4g) erhöht werden.

Acht zusätzliche Gewichte machen die Maus schwerer

Handhabung


Durch die Teflon-Füße gleitet die LM20 ohne Widerstand über alle ebenen Flächen. Das geringe Gewicht der Maus unterstützt schnelle Bewegungen in Spielen ebenso wie langes, ermüdungsfreies Arbeiten in Office-Programmen oder der Bildbearbeitung. Auch mit den Gewichten, mit denen die LM20 auf ein Gesamtgewicht von 141,2 Gramm kommt, können schnelle und präzise Bewegungen durchgeführt werden. Ein paar Gramm mehr hätten eine noch höhere Dynamik zur Folge gehabt, das Gewicht ist aber wie so oft Geschmackssache.

Alle Tasten sind gut erreichbar, vor allem die Daumentasten verdienen ein großes Lob. Über der gummierten Daumen-Ablage, die einen sicheren Halt der Maus gewährleistet, befinden sich drei frei konfigurierbare Tasten. Viele Gaming-Mäuse besitzen an dieser Stelle Tasten, doch nur bei den wenigsten Modellen sind diese gut zu erreichen. Die LM20 kann an dieser Stelle deutlich punkten.

Drei gut erreichbare und frei konfigurierbare Daumentasten an der Seite

Auch die Lift-off-Distanz ist erfreulicherweise sehr gering, was der Laser-Technik geschuldet ist. Maximal 2 Millimeter lässt sich die Maus anheben, darüber hinaus wird keine Bewegung mehr registriert. Ebenso die hohe Abtastrate und Empfindlichkeit kann nur ein Laser an der Mausunterseite bieten, es benötigt bei höchster Empfindlichkeit nur einen halben Zentimeter Bewegung der Maus, um den Cursor von einer Bildschirmecke in die andere zu bewegen.

Eine weitere Schwachstelle von Konkurrenzprodukten ist das Mausrad und die Klickfähigkeit des Rades. Die Maus von Lioncast lässt auch in dieser Disziplin nichts anbrennen, eine gute Rasterung und ein angenehmer Klick zeugt von hoher Wertigkeit. Ein Freilauf-Modus ist nicht vorhanden.

Gerastertes Mausrad

Zuletzt bleibt die Frage, ob die Maus eher für große oder für kleine Hände geeignet ist. Vor allem Mäuse für große Hände sind seltener anzutreffen. Generell muss es selbst angetestet werden, was einem liegt. Die LM20 ist aber gleichermaßen für kleine, mittlere und große Hände geeignet. Durch die ergonomische Form passt sie sich rechten Händen ideal an.

Verarbeitung


Wie von Lioncast-Produkten gewohnt ist die Verarbeitung auch bei der LM20 sehr gut und hochwertig geworden. Vom vergoldeten USB-Anschluss, über das Stoff ummantelte Kabel, das trotz der Dicke weiterhin flexibel ist, bis hin zu der gummierten Oberfläche der Maus wirkt alles wie aus einem Guss. Nichts knarzt oder lässt sich verbiegen und bietet der Hand stets einen sicheren Halt. Die Omron-Switches haben zudem ein angenehmes Klangbild und erzeugen eine gute Rückmeldung über die Auslösungen.

Ein vergoldeter USB-Anschluss und ein Stoff ummanteltes Kabel sorgen für die Signalübertragung

Treiber


Die Lioncast LM20 wird von Windows automatisch erkannt und benötigt zur Funktion keine weitere Software. Um die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten, die die Maus bietet, ausnutzen zu können, sollte jedoch die mitgelieferte Software installiert werden.

Die Installation ist einfach und geht sehr schnell

Die Software ermöglicht umfangreiche und individuelle Einstellungen verschiedener Profile, die sich in Empfindlichkeit, Tastenfunktionen, Makros, Abtastrate oder sogar die LED-Beleuchtung unterscheiden können. An der Unterseite der Maus wurde eine Taste für den schnellen Profilwechsel bereit gestellt. Es bieten sich daher pro Profil eine andere Farbe der 'LC'-LED an der Mausoberfläche an, um festzustellen, welches Profil derzeit aktiv ist.

Zuweisung von Tastenfunktionen
Es sind viele Funktionen ab Werk vorhanden


Einstellung der Empfindlichkeit pro Stufe

Zuweisung von Farben zu einem Profil


Dadurch können bis zu fünf Anwendungen (oder Spiele) über ein eigenes Profil verfügen, da jede Art von Spiele mit unterschiedlichen Empfindlichkeiten gespielt werden kann. Sogar zwischen der X- und der Y-DPI kann unterschieden werden.

Abgerundet wird die Einstellungsdichte durch sehr gute Makro-Funktionen, die ebenfalls einer beliebigen Taste zugewiesen werden können. So lassen sich umfangreiche Tastenkombinationen sogar mit Zeitversatz zwischen den einzelnen Kommandos auf eine Maustaste legen.

Über den Makro Manager können Makros auf Tasten gelegt werden

Lediglich kleinere Rechtschreibfehler und tote Links schmälern den sonst makellosen Eindruck der durchdachten und sinnvollen Software. In der Praxis sind diese Punkte jedoch zu vernachlässigen. Gefehlt haben nur die Möglichkeiten, die Lift-off-Distanz einzustellen und (falls vorhanden) die Korrekturen des Lasers ein- bzw. auszuschalten.

Praxis


Für den Praxistest wurde die Maus bei First-Person-Shootern, Role-Playing-Games sowie bei klassischen Bildbearbeitungsprogrammen eingesetzt.

FPS

Vor allem durch die Möglichkeit, die Empfindlichkeit schnell anpassen zu können ist bei Shootern sehr vorteilhaft. So kann schnell die perfekte Einstellung für ein positives Spielerlebnis gefunden werden. Die zusätzlichen Maustasten helfen außerdem, wichtige Tasten von der Tastatur auf die Maushand auszulagern.
Die LM20 bietet eine sehr präzise Steuerung, besonders der Mehrfachklick der Feuertaste ist sinnvoll.

RPG

Auch bei Rollenspielen ist die präzise Steuerung sinnvoll, wenn auch nicht unbedingt erforderlich. Der schnelle Wechsel der Empfindlichkeit ist vor allem hilfreich bei den unterschiedlichen Anforderungen der Steuerung bei Kämpfen und Mikromanagement. Sinnvoll ergänzt wird die Steuerung des Spiels durch die zusätzliche Tasten, die die LM20 bietet.

Bildbearbeitung unter Windows

Bei der Arbeit unter Windows, speziell getestet bei Programmen zur Bildbearbeitung, ist dadurch pixelgenaues Arbeiten möglich. Die Kombination einer hohen Abtastrate und niedriger Empfindlichkeit ermöglichen ein sehr genaues Arbeiten. Ergänzt wird die Bedienung durch die Möglichkeit, per Makro-Funktion häufig verwendete Tastenkombinationen über die mitgelieferte Maus-Software auf einzelne Tasten zu legen.

Viele unterschiedliche Farben der LED sind möglich

Es empfiehlt sich pro Profil eine eigene Farbe

Fazit


Die Lioncast LM20 wird ihrem Ruf als Gaming-Maus mehr als gerecht. Durch umfangreiche und individuell auf die Situation einstellbare Konfigurationen sollte jeder Spielertyp angesprochen werden. Doch auch Nicht-Gamer können einen Blick auf die sauber verarbeitete Maus werfen. Frei wählbare Empfindlichkeiten und Abtastraten mit unterschiedlichen Profilen und einem durchdachten Makro-Modus ermöglichen präzise Millimeterarbeit am PC und decken alle erdenklichen Anwendungsbereiche ab. Für die knapp 50 Euro teure LM20 kann daher eine uneingeschränkte Empfehlung ausgesprochen werden.

Wertung


Technik 10/10
Ausstattung 10/10
Handhabung 09/10
Verarbeitung 10/10
Treiber / Software 09/10
Praxis / Präzision 10/10
Gesamt 58/60

Kommentare:

  1. Bin nicht so ein Lioncast Fan aber sieht trotzdem cool aus die Maus!

    LG Jonas
    Mousepad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jonas!
      Danke für deinen Kommentar! Die meisten Gaming-Produkte sind leider zu sehr auf Optik gepusht - diese Maus hält sich zum Glück noch etwas zurück. Je schlichter desto besser. Auf jeden Fall ist die Ergonomie super!
      Gruß
      Stephan

      Löschen